Projekbeskrivelse

Verschiebungen – zwischen Werk und Blick

19. Februar – 21. August 2022 

Wie können Werke verschiedener Künstler auf neue Weisen miteinander sprechen? Wie kann eine Museumssammlung relevant und aktuell verbleiben? Und wie kann das Museum den Blick eines Künstlers in der Entwicklung neuer Ausstellungsformate benutzen.

In der Ausstellung wird eine lange Reihe von weit verschiedenen Künstlern aus der Sammlung des Museums präsentiert, wie z.B. Tove Storch, Tina Maria Nielsen, Jytte Høy, Anita Jørgensen und Thomas Bang. Sie alle habe jedoch gemeinsam, dass sie mit Finn Reinbothe verwandt sind.

Parallel mit Verschiebungen – zwischen Werk und Blick kann man derzeit eine Soloausstellung mit den Werken Reinbothes im ersten Stock des Museums erleben: UNTITLED (Working Air) (Directors Cut) – B sides and Rarities (The Movie). In dem Sinne ist das Projekt als ein visueller Kommentar zu seiner Art zu arbeiten gedacht, weil wir sozusagen die Sammlung durch seine Augen sehen. Mit den beiden Parallelausstellungen ist es deshalb auch das Ziel, sowohl seinem Werk als auch der Sammlung des Museums erneute Aktualität zu verleihen.

Thomas Bang, Torben Ebbesen, Anita Jørgensen, Sven Hauptmann, Tina Maria Nielsen, Sofie Bird Møller, Jytte Høy, Finn Reinbothe, Tove Storch, Rainer Splitt, William Anastasi, Peter Bonde, John Nixon, Christian Lemmerz, Freddie A. Lerche, Erik A. Frandsen, Peter Dahlgren, Nina Saunders, Tobias Rehberger, Lucio Fontana, Hildigunnur Birgisdottir und Albert Mertz.