Projekbeskrivelse

© Thorbjørn Lausten

THORBJØRN LAUSTEN – DRIFT

– zwischen Daten und Wahrnehmung

Eine Zusammenarbeit zwischen Esbjerg Kunstmuseum und Nikolaj Kunsthal, Kopenhagen

24. September 2022 – 26. Februar 2023

Wie kann man Naturphänomene an Orten, die weit vom eigenen Aufenthaltsort liegen, erleben? Wie kann man atmosphärische Daten sehen und wahrnehmen? Und wie kann die gleiche Ausstellung gleichzeitig an zwei Orten gezeigt werden?

In DRIFT visualisiert Thorbjørn Lausten maritime und atmosphärische Daten von zwei weit verschiedenen, geografischen Gebieten: Dänemarkstraße und Fehmarnbelt. Mit dem neuen Totalwerk untersucht Lausten, wie Kunst wissenschaftliche Daten, die sonst für unseren Wahrnehmungsapparat nicht zugänglich sind, umsetzen kann. Diesmal liegt sein Fokus auf Naturphänomenen mit großer Bedeutung für das Klima der Erde und unsere Lebensverhältnisse. Mit DRIFT zeigt er so eine ganz neue Perspektive eines hochaktuellen Themas, das uns alle sowohl persönlich als auch politisch angeht.

Die visualisierten Daten werden im Ausstellungsraum in großen konkret-abstrakten, veränderlichen, filmischen Projektionen umgesetzt, die sich laufend während Daten direkt von Satelliten der europäischen Raumorganisation runtergeholt werden ändern. Die Bilder werden basierend auf eines von Lausten entwickelten Farb- und Zeichensystems gebildet, und werden durch die neuen, kontinuierlich aktualisierten Informationen bestimmt. In der Ausstellung werden die Filmsequenzen in Großformat projiziert, damit man als Gast vollständig von all diesen auf einmal konkreten und immens abstrakten Naturphänomenen umgeben sein wird. Und so kann man zur gleichen Zeit in Esbjerg und Kopenhagen stehen und die wissenschaftlichen Daten von Phänomenen wahrnehmen, die sich hier und jetzt in der Ostsee bzw. zwischen Island und Grönland entfalten.